Tierheilpraxis Viktoria Beck - Feedback & Erfahrungen
   
  Startseite
  Über mich
  Behandlungsmethoden
  Seminare & Workshops
  Feedback & Erfahrungen
  Presse
  Kontakt
  Impressum


Ihr Name:
Ihre Nachricht:

<-Zurück

 1  2  3  4 Weiter -> 
Name:Christina Steinbichler
Zeit:16.02.2016 um 20:03 (UTC)
Nachricht:Unsere Mini-Aussie Hündin hatte bereits zwei Speicheldrüsenzysten, aufgrund derer beide Male nach erfolgloser Antibiose- und Kortisontherapie die Drüsen entfernt wurden. Nun war die Ohrspeicheldrüse betroffen, wieder hatte sie eine erfolglose Antibiose- und Kortisontherapie hinter sich. Ein 3. OP-Termin war bereits vereinbart. All unsere Fragen bei den Tierärzten, welche Ursachen zugrunde liegen würden, konnten nicht beantwortet werden. Es sollten nur immer wieder die sehr bedrohlichen, extrem gefüllten Zysten mit den Drüsen entfernt werden.
Mit Frau Beck haben wir eine sehr verantwortungsbewusste, engagierte und kopmpetente Tierheilpraktikerin gefunden. Zum ersten Mal wurde nach den Ursachen geforscht und eine wirkungsvolle und für den inzwischen sehr gebeutelten Hundekörper wirklich harmlose Therapie begonnen, die zum ersten Mal endlich Wirkung zeigt. Bis auf eine kleine Schwellung ist nichts mehr zu erkennen und ich glaube fest daran, dass auch diese noch zurück geht.
Wer eine alte Kräuterhexe mit Katze auf dem Buckel erwartet, wird enttäuscht sein, eine junge aber sehr erfahrene, engagierte und auf das Tierwohl bedachte Frau vorzufinden. Begonnene ärztliche Therapien werden nicht sofort abgebrochen und verteufelt, sondern es wird sorgsam die richtige Therapie abgewogen. Vielen Dank Frau Beck für Ihre Hilfe!!

Name:Edeltaud Stähr
Zeit:01.07.2014 um 09:10 (UTC)
Nachricht:Die Vorgeschichte mit unseren Irisch Setter: Es fing mit 22 Monaten nach der Läufigkeit an. Alison hatte Schmerzen die TÄ war der Meinung, dass es der Magen/Darm ist. Immer wieder Schmerzen! Ab in die Uniklinik um Gewissheit zu bekommen was mit ihr los ist. Diagnostik: HD und Artrose!
5 Jahre später: Alison kommt nachts nicht mehr zur Ruhe, wegen der Schmerzen trotz Schmerztabletten steht sie jede Nacht von ca. 23:00 Uhr bis 5:00 Uhr (je nach Schmerz auch bis morgens 8:00) TA-Besuche fast täglich (aber meistens 3x pro Woche) Schmertabletten und Spritzen. Das ganze ist an diesem Mittwoch so schlimm, dass die morgens verabreichte Spritze keine Wirkung hat, und wir erst am Abend um 18:00 Uhr nochmals einen Termin beim TA bekamen. Alison stand 19 Stunden wegen starker Schmerzen, konnte sich nicht setzen nicht legen. Auf Veranlassung des TA MRT. Diagnose: Bandscheibenvorfall. Therapie: Schmerzmittel und Physiotherapie. Wegen der Schmerzen konnte Alison keine Physiotherapie machen und die Tabletten halfen nicht.

Es war mehr Zufall, dass wir von Frau Beck gehört haben. Heute bin richtig froh darüber, dass es diese Zufälle gibt.
Anruf bei Frau Beck, Schilderung der Probleme. Vorab bekam ich schon einen Hinweis von Frau Beck, was wir bis zum eigentlichen Termin tun können. Wir begannen mit der Therapie bei Frau Beck ich war glücklich, mein Mann skeptisch, er unterbrach die Therapie. Frau Beck und ich waren fassungslos. Es gab großen Familienrat und die Behandlung wurde wieder aufgenommen. Frau Beck hat meinen Mann mit ihrem Sachverstand, Qualifikation, ihrer Fähigkeit überzeugt. Nach fast 3 Monaten geht Alison wieder gern Spazieren, und sie ist Schmerzfrei. Wir sind noch nicht ganz am Ende mit der Behandlung, aber sehr glücklich das sich alles so positiv Entwickelt hat.

Liebe Frau Beck,
vielen, vielen Dank für Ihr großes Engagement. Nicht auszudenken was heute mit Alison wäre, hätten wir nicht von Ihnen gehört.

Name:Andrea Biedebach
Zeit:19.12.2013 um 06:52 (UTC)
Nachricht:Hallo Frau Beck,

viele Menschen sind berufen, jedoch nur einige auserwählt. Dazu gehören Sie. Vielen, lieben Dsnk für all das, was Sie bisher für uns getan haben.
Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches 2014.
Ganz liebe Grüße
Andrea,Heiko und Ben

Name:Heike Wagner
Zeit:07.11.2013 um 15:52 (UTC)
Nachricht:Jetzt will ich auch mal meine Erfahrungen mit Frau Beck hier lassen :))
Mein Kater Felix hat seit Januar 2013 pö,a,pö abgenommen, mein TA tat es immer mit Würmern ab, und er bekam Wurmkuren verabreicht Ende Juni war er in einem ganz erbärmlichen zustand und ich bin wieder hin da bekam er eine Wurmkur in Spritzenform, und gleichzeitig ein ganz großes Blutbild gemacht, innerhalb einer guten Woche hat er sooo abgenommen und war komplett Kraftlos,wie es dann ganz schlimm ging, kam er zu mir ins Bett gekrochen und schaute mich aus ganz großen Augen an, da sah ich dass die Nickhaut zu sehen war, ich hab im Internet recherchiert, da ja laut der TA das Blut in ordnung war, und bin so auf Frau Beck gekommen :))
Gleich am Telefon tippte sie auf Bauchspeicheldrüse... einen Tag Später hatte ich dann einen Termin bei ihr, und nach der Kot- und Blutprobe stand dann fest dass es die Bauchspeicheldrüse war, seit dem sind 4 Monate vergangen, und Felix hat sein Gewicht fast verdoppelt, er bekommt jede Woche seine Spritze und seine Globulis, und ist wieder Frech wie Oskar :))
Frau Beck ist für Felix der Lebensretter, sie kam als Engel in aller, aller letzter Minute in sein Leben und hat ihn so gut wie Gesund gemacht... ich möchte mich auf diesem Weg von Herzen bei Ihnen bedanken :)))

Heike, Felix Jacky sein Bester Kumpel, Hexe, Sara, Lena und Pauline

Name:Marion Krug
Zeit:20.10.2013 um 18:49 (UTC)
Nachricht:Liebe Viktoria
es ist wirklich an der zeit mich bei dir zu bedanken. ich bin bina dankbar, dass sie mich vor vielen jahren zu dir geschickt hat. du hattest meinem alten terrier schon bei seiner schweren nierenkrankheit geholfen, dass selbst die tierklinik hofheim völlig über die genialen laborwerte von unserem elliot erstaunt waren
bei unserem jungen cairn terrier hast du wieder wunder vollbracht. durch giardien geschädigt, waren seine bauchspeicheldrüsenwerte nicht gerade gut. was kein tierarzt schaffte, die giardien sind durch deine behandlung weg. die bauchspeicheldrüse wieder völlig in ordnung.
auch der katze meiner schwester konntest du helfen. kurz vor weihnachten 2012 sollte sie eingeschläfert werden. dank dir ist sie wieder fit geworden und gedeiht prächtg. unvorstellbar. danke, man merkt wie sehr dir deine arbeit spass bereitet und du hast immer ein offenes ohr für uns. schön das du da bist. du bist ein segen für unsere tiere!!

Name:Jenny B.
Zeit:27.08.2012 um 05:41 (UTC)
Nachricht:Frau Beck ist für uns in jeder gesundheitlichen Problematik immer eine kompetente und hilfreiche Ansprechpartnerin. Heute sind es exakt drei Jahre, die wir ihr unser ganzes Vertrauen schenken. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an sie :-)

Name:Gisela Löffler
Zeit:09.06.2012 um 19:52 (UTC)
Nachricht:Vor ein paar Wochen hatte meine Katze Rosalie nachts draußen wohl einen Unfall. Sie kam schmerzgeplagt und überaus schlecht gelaunt an. Sie hatte zu mir keinerlei Vertrauen mehr, fraß schlecht. Gleich meldete ich sie bei Frau Beck an. (Inzwischen gehe ich gar nicht mehr zu Tierärzten!) Und auch diesmal wieder hatte Frau Beck mit ein paar Untersuchungsgriffen schnell raus, was Rosalie fehlt. 2 oder 3 Besuche mit Rosalie und ich habe meine "alte" Rosalie wieder: nein, sie ist noch dankbarer als vorher, der Rückenwirbel wurde wieder eingerenkt und Rosalie und ich sind glücklich. Danke, liebe Frau Beck! Ihr Wissen und Können sind unersetzlich! Jeder, der noch zum Tierarzt geht, weiß gar nicht, welche Wunder Sie vollbringen - und dazu ganz ohne Chemie.

Name:Susanne Fuchs
Zeit:14.04.2012 um 14:29 (UTC)
Nachricht:Meine Westiehündin Molly litt unter Erbrechen und Durchfall. Sie war häufig lethargisch und verkroch sich in ihr Körbchen. Zwei Tierärzte fanden mit teuren Untersuchungen heraus, dass die Blutwerte nicht in Ordnung waren. Aber trotz medikamentöser Behandlung stellte sich kein dauerhafter Erfolg ein. Kommentar: Die hat nichts. Erst Frau Beck fand die Ursache: Bauchspeicheldrüseninsuffizienz. Ein Spezialfutter und verschiedene Globulis halfen der Hündin. Da gleichzeitig auch die Bänderschwäche und die beginnende Arthrose von ihr behandelt wurden, habe ich jetzt wieder eine Hündin, die lebhaft und ausdauernd spazieren geht, eine funktionierende Verdauung, glänzendes Fell und leuchtende Augen hat. Vielen Dank für die geschenkte Zeit - Molly ist jetzt zwölf und wird bestimmt noch älter!

Name:Kirsten Kornrumpf
Zeit:02.03.2012 um 18:06 (UTC)
Nachricht:Hallo,
ich möchte nun auch mal einen Erfahrungsbericht schreiben. Meine Irish-red-setter Hündin Maja war von ihrer ersten Läufigkeit an scheinträchtig. Sie hatte keinen Appetit, verlor ihr schönes Fell und hatte zu nichts Lust und die Zitzen waren heiß und geschwollen. Mein Tierarzt meinte, bei scheinwangerschaft, die sich steigert, kann man nichts machen, außer eben den Hund kastrieren. Das wollten wir aber Maja ersparen, weil die Kastration auch erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringt, gerade bei rothaarigen und großpen Hunden. Bei der 2. ten Läufigkeit wurde alles noch schlimmer, Maja war total apathisch und war nur noch am zittern, kurzum, sie tat uns unendlich leid, weil sie so leidete. Als sie in diesem Zustand war,kam ich im Jan. 2010 zur Viktoria Beck, die mir emphohlen worden war. Sie hat sich intensiv mit den Symtomen und Problemen meines Hundes auseinandergesetzt und einen Therpieplan erstellt.Mittlerweile hat meine Maja schon 3 ganz normale Läufigkeiten gehabt, worüber ich sehr froh bin. Das es meiner Hündin so gut geht, verdanken wir Viktoria, deren spezielle Therapie sehr gut angeschlagen hat. Natürlich wird Maja weiterhin prophylaktisch behandelt, denn die mächste Läufigkeit steht wieder an.Vielen lieben Dank dafür Viktoria, auch dass ich jederzeit anrufen kann und immer auf Deine schnelle Hilfe auch bei anderen Hundesorgen zählen kann.

Name:Antonio Molina
Zeit:11.11.2011 um 10:24 (UTC)
Nachricht:Nach dem alle Tierärzte meine jetzt 13,5 Jahre alte West Highland White Terrier Hündin Jessy aufgegeben haben, wollten ich und meine Frau nun den letzten Versuch starten unserer Hündin die ihr noch verbleibende Lebenszeit beschwerdefrei zu ermöglichen. Unsere Jessy leidet seit etwa 5-6 Jahren an Massiven Hautproblem mit ständig offenen Hautstellen durch dauerndes Kratzen und Lecken. Diagnose der Ärzte : Starker Allergiker (Typisch für einen Westi). Erst Jahre später nämlich im Juli 2011 sollte sich bei der Anamnese durch Frau Beck herausstellen, das unser Hund überhaupt gar keine Allergie hat, sondern „ lediglich“ seit Jahren von sogenannten „Sarkoptismilben“ befallen war. Wahrscheinlich hatte sich unser Hund bei einem Auslandurlaub mit diesen Milben infiziert.
Alles haben wir versucht um dem Hund zu helfen, wir waren bei vielen Tierärzten und über lange Zeit auch in sehr bekannten Tierkliniken in Behandlung. Selbst bei Frau Dr. L einer Dermatologin für Hauterkrankungen bei Tieren sind wir eine Zeit lang in Behandlung gewesen, haben aber dann die Behandlung die nur sehr geringen Erfolg brachte und extrem Teuer war abgebrochen. Was unsere Jessy im Verlauf ihrer Erkrankung alles durchmachen musste, lässt sich hier mit ein paar Zeilen kaum erzählen. Durch die ständige Gabe von Cortison (mehr wussten die Tierärzte auf Dauer nicht mehr zu verabreichen) kamen dann auch noch Sekundär Erkrankungen hervorgerufen durch das viele Cortison hinzu. Durch einen Zufall und als wirklich letzten Versuch unserem geliebten Hund zu helfen, sind wir an Frau Beck geraten. Ich gebe hier offen zu, dass ich mit dem Thema Naturheilkunde oder Heilpraktiker nicht wirklich etwas anfangen wollte und konnte. Seit Juli 2011 sind wir nun mit unserer Jessy bei Frau Beck in Behandlung. Die Erfolge sind jetzt schon sehr deutlich erkennbar. Die Haut hat sich in diesem Zeitraum derart gebessert, dass unsere Jessy jetzt völlig auf Cortison verzichten kann. Die Haut hat sich vollständig erholt, und das Ständige Kratzen und Lecken auf ein Minimum reduziert. Wir hoffen sehr das Jessy noch lange bei uns bleibt und sind Frau Beck sehr dankbar für ihre Hilfe.
Ich kann mit gutem Gewissen Frau Beck jedem Tierbesitzer weiterempfehlen!
Hoffentlich erreichen diese Zeilen viele Leser damit ihren Lieblingen viel Leid erspart bleibt.

   

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=